TRAILER SCHLIESSEN
Trailer
Dallas Buyers Club
Trailer ansehen
Neu bei uns im Programm
Matthew McConaughey Jared Leto Jennifer Garner
    Ab 22. Juli auf
DVD und Blu-ray!

"Einer der packendsten
und inspirierendsten
Filme des Jahres!"

The New York Observer

"Matthew McConaughey liefert
die Performance
seiner Karriere ab!"

The Washington Post

"Ein Film, der einen trifft wie ein Stromschlag! Tief bewegend!"

Rolling Stone

"Würdevoll und witzig.
Ein Publikumsmagnet!"

New York

"Matthew McConaughey
ist verblüffend!"

The New Yorker

"Jared Leto ist
einfach unglaublich!"

People

    Ab 22. Juli auf DVD und Blu-ray!
Ab 22. Juli auf
DVD und Blu-ray!

Der Film

Dallas, 1985: Der Cowboy Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein exzessives Leben auf der Überholspur. Rodeos, Alkohol, Koks und Frauen bestimmen seinen Alltag. Als Woodroof wegen einer Schlägerei im Krankenhaus landet, eröffnet ihm der Arzt nach einer Routineuntersuchung, dass er HIV-positiv ist und nur noch 30 Tage zu leben hat. Die Welt des homophoben Texaners bricht zusammen - für ihn ist es unfassbar, dass er sich mit dieser „Schwulenkrankheit“ infiziert haben soll. Nachdem ihm das von seiner Ärztin Dr. Eve Saks (Jennifer Garner) verschriebene, einzige legale Medikament AZT mehr schadet als nutzt, sucht er nach Alternativen. Ron wird in Mexiko fündig und beginnt, die in den USA illegalen Medikamente im großen Stil ins Land zu schmuggeln. Um sein Geschäft noch lukrativer zu machen, lässt er sich auf einen Deal mit dem homosexuellen Rayon (Jared Leto) ein: Gemeinsam gründen sie den „Dallas Buyers Club“, durch dessen kostenpflichtige Mitgliedschaft man unbegrenzten Zugang zu den Präparaten bekommt. Mit dem Geschäft ihres Lebens entsteht nach und nach eine besondere Beziehung zwischen dem ehemals rücksichtslosen Hedonisten und dem sensiblen Homosexuellen. Der Club wird in Windeseile landesweit bekannt und die Medikamenten-Flatrate findet bei Rons und Rayons Leidensgenossen reißenden Absatz. Mit dem Erfolg gerät die Organisation allerdings schnell ins Visier der FDA (Food and Drug Administration). Denn die Gesundheitsbehörden sind, ganz im Sinne der Pharmaindustrie, nicht gewillt, das rentable Geschäft mit den Kranken aus den Händen zu geben. Ron beschließt, sich gegen das System zu stellen und nicht nur für das Recht der Kranken, sondern für das Leben zu kämpfen.

Pressenotiz

DALLAS BUYERS CLUB erzählt die wahre und außergewöhnliche Geschichte eines Mannes, der sich vom hedonistischen und homophoben Cowboy zu einem mutigen und lebensbejahenden Aktivisten wandelt. Regisseur Jean-Marc Vallée („C.R.A.Z.Y. – Verrücktes Leben“, „The Young Victoria“) ist es eindrucksvoll und ohne Pathos gelungen, Ron Woodroofs Kampf gegen die Behörden spannend und emotional mitreißend zu inszenieren. Indem er mit viel Feingefühl auf die verschiedenen Facetten dieser Geschichte eingeht, ist ein Film entstanden, der weit mehr als die nach wie vor hochaktuelle AIDS-Problematik behandelt. DALLAS BUYERS CLUB erzählt von Zivilcourage, Kampfgeist, Toleranz und Menschlichkeit – ein Film, der Mut macht!

Soundtrack - Ab 7. Februar im Handel!

Held wider Willen

Im September 1992 starb Ron Woodroof im Alter von 42 Jahren an den Folgen von AIDS. Sieben Jahre zuvor hatten ihm die Ärzte eine Lebenserwartung von 30 Tagen eingeräumt.

Der Drehbuchautor Craig Borten reiste im August 1992 von Los Angeles nach Dallas und interviewte Woodroof in den letzten Wochen seines Lebens. In mehreren Gesprächen, die insgesamt über 20 Stunden dauerten, erzählte der charismatische Texaner seine einzigartige Geschichte: wie ihn 1985 die Diagnose „HIV positiv“ aus der Bahn zu werfen drohte, wie er durch intensive Recherchen zum Fachmann für eine bis dahin kaum erforschte Krankheit wurde und wie er für das Recht kämpfte, sein Leben durch alternative Behandlungsmethoden verlängern zu können.

„Ich finde jeden Menschen, der die Regeln durchbricht, inspirierend“, sagt Autor Craig Borten. „Weil Ron sein Todesurteil nicht einfach hinnehmen wollte, hat er sich selbst und vielen anderen Menschen helfen können.“ Borten spürte, dass ein homophober Rodeo-Reiter und Womanizer, der 1985 die vermeintliche „Homosexuellen-Krankheit“ bekommt und dann an der Seite schwul-lesbischer Verbände für die Rechte der Patienten eintritt, ein tiefgründiger, faszinierender Kinoheld sein könnte. „Mich beeindruckt vor allem die Kehrtwende in Rons Leben“, sagt Borten. „Ausgerechnet die Homosexuellen und AIDS-Kranken, für die Ron vorher nicht viel übrig hat, erweisen sich als wichtige Freunde und Mitstreiter, während ihn sein früherer Freundeskreis fast vollständig im Stich lässt.“

Nach Ron Woodroofs Tod investierte Craig Borten weitere Jahre in die Recherche. 1996 war sein erstes Drehbuch von DALLAS BUYERS CLUB fertig, das er der befreundeten Produzentin Robbie Brenner zu lesen gab. „Ich verliebte mich sofort in den Stoff“, erinnert sich Brenner. „Ron Woodroof hatte nur ein einziges Ziel vor Augen: Er wollte leben! Dass so viele andere AIDS-Patienten von seinem Kampf profitierten, war lediglich ein Nebeneffekt – allerdings ein sehr bedeutender Nebeneffekt.“

Matthew McConaughey ist Ron Woodroof

Die Produzentin Robbie Brenner war fest entschlossen, Ron Woodroofs Geschichte auf die Leinwand zu bringen. Doch die Studios taten sich im neuen Jahrtausend weiterhin schwer mit DALLAS BUYERS CLUB. „Sie meinten, AIDS sei kein heißes Thema mehr und ein Film über AIDS sei fast schon ein Historienfilm“, sagt Brenner und wundert sich. Sie schickte das Drehbuch an Matthew McConaughey, den sie für den perfekten Hauptdarsteller hielt: „Genau wie Ron Woodroof kommt auch Matthew aus Dallas, beide haben den Charme, das Charisma und die Kämpfernatur eines Cowboys. Ich wollte unbedingt wissen, ob der eine Texaner den anderen Texaner spielen möchte.“

Matthew McConaughey war vom Drehbuch begeistert. „Es ist feinfühlig geschrieben, aber frei von Sentimentalität“, sagt er. „Ron Woodroof war ein amerikanisches Original. Er ergriff die Initiative und machte Lärm. Mir war sehr wichtig, dass dieser Film gedreht wird und möglichst viele Menschen von Rons Geschichte erfahren.“

Genau das hatte Robbie Brenner hören wollen. Um das Projekt nach fast 15-jähriger Entwicklungsphase endlich in die Drehphase bringen zu können, bat sie die Produzentin Rachel Winter um Unterstützung. „Ich fühlte mich geehrt, weil ich die Geschichte nicht zuletzt aus persönlichen Gründen erzählt wissen wollte“, sagt Winter und erklärt: „Mein Onkel hatte AIDS, mein Vater und ich haben ihn bis zu seinem Tod gepflegt.“

Aus professioneller Sicht reizte Rachel Winter vor allem der „David gegen Goliath“-Aspekt des Stoffes. „Rons Geschichte erinnerte mich an Filme wie ERIN BROCKOVICH, MILK und SCHINDLERS LISTE“, sagt Winter. „Sie haben mich über die Jahre nie losgelassen, weil sie zeigen, wie viel ein einzelner Mensch bewegen kann. In dieser Tradition sehe ich auch DALLAS BUYERS CLUB.“ Winter erinnert sich: „Als ich das Drehbuch las, fragte ich mich, was ich wohl in Rons Situation tun würde. Würde ich mich einfach dem Schicksal fügen und sterben? Oder würde ich kämpfen und mich mit Menschen zusammentun, die mir bislang fremd waren, die aber ebenfalls etwas verändern wollen? Das waren wichtige Bestandteile einer großen Geschichte.“

Das Geschäft mit der Angst

Weil er sich vom Gesundheitssystem seines eigenen Landes im Stich gelassen fühlte, sah sich Ron Woodroof auf dem Schwarzmarkt um, entdeckte jenseits der texanischen Grenze alternative Behandlungsmethoden und traf in Mexiko auch den US-amerikanischen Arzt Dr. Vass, im Film dargestellt von Griffin Dunne. In seiner Heimat war dem Mediziner die Lizenz entzogen worden, weil er AIDS-Patienten Medikamente gegeben hatte, die in den USA nicht zugelassen waren. Dr. Vass führte Ron Woodroof an einen Cocktail aus Medikamenten und Vitaminen heran, mit dem sich die Symptome bei HIV- und AIDS-Patienten effektiver und mit weniger Nebenwirkungen behandeln ließen als mit Azidothymidin (AZT), das gerade in der Anfangszeit in viel zu hohen Dosen verordnet wurde.

Die Besuche in Mexiko gaben Ron Woodroof Hoffnung, zugleich erkannte er aber auch das lukrative Geschäft, das mit dem Schmuggel von Medikamenten in die USA zu machen war. Denn er wusste aus eigener Erfahrung, wie verzweifelt die AIDS-Patienten dort auf bessere und billigere Behandlungsmethoden warteten. Um Sanktionen der US-Regierung gegen den Verkauf von nicht zugelassenen Hilfsmitteln zu vermeiden, gründete Ron einen „Buyers Club“, an den die Patienten monatlich 400 Dollar Gebühren zahlten und dafür neu eingetroffene Lieferungen erhielten. „Ich verkaufe keine Medikamente, ich verkaufe Mitgliedschaften“, sagte Woodroof den Behörden. Dennoch weckten seine Geschäfte schnell die Aufmerksamkeit der Food and Drug Administration (FDA), die ihm fortan immer auf den Fersen blieb.

Als Woodroof erkannte, dass der Verkauf seiner geschmuggelten Präparate nicht so leicht war wie gedacht, erwies sich der Transsexuelle Rayon als begabter Unterhändler – und als Bindeglied zwischen Woodroof und der schwul-lesbischen Gemeinschaft, zu der Ron früher keinen Kontakt haben wollte. „Rayon und Ron sind totale Gegensätze: ein Cowboy und eine Königin“, sagt Jared Leto. „Doch die beiden sind ein tolles Paar, weil Rayon durch die Begegnung mit Ron wieder etwas hat, wofür es sich zu leben lohnt.“

Als Rons und Rayons Unternehmen wuchs, fanden im Dallas Buyers Club regelmäßig Razzien der FDA und der örtlichen Polizei statt, wobei das gesamte Inventar konfisziert wurde. Im Gegenzug bewirkte Ron Woodroof einstweilige Verfügungen und stockte seine Bestände wieder auf. Als die FDA die Einfuhr einiger Medikamente aus bestimmten Ländern wie Mexiko blockierte, reiste Woodroof in andere Länder, um die gleichen Produkte oder eine noch bessere Alternative zu bekommen.

„Die FDA war und ist eine notwendige Regulierungsbehörde, weil sie Lebensmittel und Medikamente prüft, bevor sie in unsere Körper gelangen können“, sagt Produzentin Robbie Brenner. „Doch oft geht es dabei um die Interessen von Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen, weshalb die Grenzen zwischen Macht und Machtmissbrauch schnell verschwimmen können.“

Matthew McConaughey ist davon überzeugt, Ron Woodroof habe eine wichtige Rolle dabei gespielt, dass AIDS-Patienten in den USA effektiver behandelt werden konnten: „Ron war ein Stachel im Fleisch der FDA. Er und weitere Patientenvertreter oder Aktivisten machten erfolgreich Druck, um die Einführung bestimmter Mittel zu beschleunigen und sie erschwinglich zu machen.“

Neben Ron Woodroofs Dallas Buyers Club gab es Anfang der 90er Jahre auch die Healing Alternatives Foundation in San Francisco, die People With AIDS (PWA) Health Group in New York City oder Fight for Life in Fort Lauderdale. Im Dezember 1991 schrieb die Journalistin Jean Latz Griffin in der „Chicago Tribune“, dass mehr als ein Dutzend Buyers Clubs von „kleinen Büros, Lofts und Läden“ aus betrieben würden und schätzungsweise 10.000 Kunden in den USA beliefern.

Bis Mitte der 90er Jahre war der „AIDS-Cocktail“ eine gefragte Behandlungsmethode für HIV/AIDS- Patienten. Dabei handelte es sich um einen Mix aus mehreren Medikamenten, darunter auch Azidothymidin (AZT) in stark reduzierten Dosen, der die Replikation der HI-Viren bekämpft und die Gefahr des Ausbruchs von AIDS mindert. Die Suche nach einem Heilmittel dauert bis heute an, genau wie die Suche nach der besten Therapie für Patienten. Zehntausende Menschen mit dem HI-Virus in den USA und viele Millionen im Rest der Welt hoffen auf einen baldigen Durchbruch der Forscher.

Cast & Crew

CAST
Ron Woodroof Matthew McConaughey
Dr. Eve Saks Jennifer Garner
Rayon Jared Leto
Richard Barkley Michael O'Neill
Dr. Sevard Denis O'Hare
Tucker Steve Zahn
David Wayne Dallas Roberts
Dr. Vass Griffin Dunne
T.J. Kevin Rankin
Denise Deneen D. Tyler
Clint J.D. Evermore
Kelly Noelle Wilcox
Sunny Bradford Cox
Michael Rick Espaillat
Foreman Lawrence Turner
Freddie Lucius Falick
Rayons Vater James Dumont
Tuckers Vater Don Brady
Richter Tony Bentley
Grenzbeamter Sean Boyd
Mr. Yamata Scott Takeda
Dr. Hiroshi Joji Yoshida
CREW
Regie Jean-Marc Vallée
Drehbuch Craig Borten, Melisa Wallack
Produzenten Robbie Brenner, Rachel Winter
Ausführende David Bushell
Produzenten Nathan Ross, Tony Notargiacomo, Joe Newcomb, Nicolas Chartier, Zev Foreman, Logan Levy, Holly Wiersma, Cassian Elwes
Co-Produzenten Michael Sledd, Parieren Creedon
Bildgestaltung Yves Bélanger, CSC
Produktionsdesign John Paino
Kostümdesign Kurt und Bart
Schnitt John Mac McMurphy, Martin Pensa
Casting Kerry Barden, Paul Schnee, Rich Delia
Musik Marc Bolan
Verleih Ascot Elite Filmverleih

Matthew McConaughey (Ron Woodroof)

Seit seinem Kinodebüt in CONFUSION – SOMMER DER AUSGEFLIPPTEN („Dazed and Confused“, 1993) hat Matthew McConaughey in über 40 Filmen mitgespielt, die insgesamt mehr als eine Milliarde Dollar einspielen konnten. Der Durchbruch gelang ihm durch die Verfilmung des John- Grisham-Romans DIE JURY („A Time to Kill“, 1996). Für seinen Part als Rechtsanwalt Jake Brigance erhielt er unter anderem einen MTV Movie Award. Nachfolgende Rollen in LONE STAR (1996), CONTACT (1997), AMISTAD (1997), EDtv (1999), U-571 (2000), WEDDING PLANNER – VERLIEBT, VERLOBT, VERHEIRATET (2001), WIE WERDE ICH IHN LOS – IN 10 TAGEN? („How to Lose a Guy in 10 Days“, 2003) oder SAHARA – ABENTEUER IN DER WÜSTE (2005) machten ihn laut „People Magazine“ zum „Sexiest Man Alive“ und bescherten ihm auch den People's Choice Award als Bester Actionstar.

Neben Actionabenteuern wie TROPIC THUNDER (2008) und romantischen Komödien wie DER WOMANIZER – DIE NACHT DER EX-FREUNDINNEN („Ghost of Girlfriends Past“, 2009) wählt Matthew McConaughey bewusst auch ernste Rollen, in denen er alle Facetten seiner Schauspielkunst zeigen konnte. 2012 gewann er einen Spirit Award für seine Rolle als Dallas Rising in Steven Soderberghs MAGIC MIKE, im selben Jahr sorgte er neben Shirley MacLaine in Richard Linklaters BERNIE – LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG für Aufsehen und überzeugte auch als Hauptdarsteller in William Friedkins KILLER JOE.

2013 folgten Martin Scorseses THE WOLF OF WALL STREET und Jeff Nichols' MUD. Im ersten Quartal 2014 führt er mit Woody Harrelson die Besetzungsliste der neuen HBO-Serie „True Detective“ an. Das ist seine zweite große Fernsehrolle seit „Eastbound & Down“ (2010 bis 2012). Zuletzt stand Matthew McConaughey für Christopher Nolans INTERSTELLAR vor der Kamera. Der Film läuft 2014 an.

Jennifer Garner (Dr. Eve Saks)

Die Hauptrolle in J.J. Abrams' actionreicher Fernsehserie „Alias – Die Agentin“ verschaffte Jennifer Garner im Jahr 2001 einen fulminanten Karrierestart. 105 Folgen lang spielte die gebürtige Texanerin bis 2006 die Doppelagentin Sydney Bristow und sammelte dafür Auszeichnungen wie den Golden Globe und den Saturn Award. Mit dem Erfolg gingen Rollenangebote für große Kinoprojekte wie PEARL HARBOR (2001) und CATCH ME IF YOU CAN (2002) einher, bis Jennifer Garner in der Komödie 30 ÜBER NACHT („13 Going on 30“, 2004) und in der Comicverfilmung ELEKTRA (2005) ihre ersten Kinohauptrollen spielte. ELEKTRA, die Fortführung ihrer Nebenrolle aus DAREDEVIL (2003), produzierte Jennifer Garner mit ihrer eigenen Firma Vandalia Films.
Fortan war sie unter anderem in OPERATION: KINGDOM („The Kingdom“, 2007), JUNO (2007) und DER WOMANIZER – DIE NACHT DER EX-FREUNDINNEN („Ghost of Girlfriends Past“, 2009) zu sehen, außerdem in LÜGEN MACHT ERFINDERISCH („The Invention of Lying“, 2009), VALENTINSTAG („Valentine's Day“, 2010), ARTHUR (2011) und DAS WUNDERSAME LEBEN VON TIMOTHY GREEN („The Odd Life of Timothy Green“, 2012). Zuletzt drehte sie unter der Regie von Ivan Reitman DRAFT DAY mit Kevin Costner, außerdem IMAGINE mit Al Pacino und ALEXANDER AND THE TERRIBLE, HORRIBLE, NO GOOD, VERY BAD DAY mit Steve Carell.

Im Juni 2013 unterschrieb Jennifer Garner einen Vertrag zwischen ihrer Produktionsfirma Vandalia Films und Warner Bros. Television. Unter anderem entwickelt Vandalia eine Neuauflage von Agatha Christies „Miss Marple“ und eine Verfilmung von Melanie Benjamins Roman „Aviator's Wife“ über Anne Morrow Lindbergh und ihre Ehe mit Flugpionier Charles Lindbergh.

Jared Leto (Rayon)

Schauspieler, Musiker, Regisseur und Hugo-Boss-Werbemodel Jared Leto gehört zu den schillerndsten Persönlichkeiten der aktuellen Popkultur. Geboren in Bossier City, Louisiana, und aufgewachsen in Haiti und Colorado, zog es ihn für das Kunststudium nach New York City und 1992 nach Los Angeles. Erste Bekanntheit erreichte er 1994 und 1995 durch die Fernsehserie „Willkommen im Leben“ („My So-Called Life“). Es folgten Nebenrollen in vielbeachteten Kinofilmen wie DER SCHMALE GRAT („The Thin Red Line“, 1998), FIGHT CLUB (1999), DURCHGEKNALLT („Girl Interrupted“, 1999) und AMERICAN PSYCHO (2000).

Seine herausfordernde Rolle als Heroinsüchtiger in REQUIEM FOR A DREAM (2000) verschaffte ihm viel Aufmerksamkeit und weitere Verpflichtungen in PANIC ROOM (2002), ALEXANDER (2004), LORD OF WAR – HÄNDLER DES TODES (2005) und LONELY HEARTS KILLERS (2006). Um John Lennons Mörder glaubhaft verkörpern zu können, nahm Jared Leto für die Rolle des Mark David Chapman in CHAPTER 27 – DIE ERMORDUNG DES JOHN LENNON (2007) 28 Kilo zu, die er später in kürzester Zeit wieder abtrainierte.
Schon 1998 gründete Jared Leto zusammen mit seinem Bruder Shannon die Alternative Rock Band 30 Seconds to Mars, bei der er nicht nur Sänger sondern auch Gitarrist und Songwriter ist. Die Band hat bislang vier Studioalben veröffentlicht und mit einer Tournee, die 300 Auftritte in fast 60 Ländern vor drei Millionen Zuhörern umfasste, Musikgeschichte geschrieben. Nachdem sich Jared Leto zwei Jahre lang ausschließlich auf die Musik konzentriert hatte, markiert DALLAS BUYERS CLUB seine Rückkehr ins Schauspielfach.

Jean-Marc Vallée (Regie)

Nach dem Filmstudium in seiner Geburtsstadt Montreal gab Regisseur Jean-Marc Vallée sein Kinodebüt mit dem Erotikthriller GABRIELLES SCHWARZE LISTE („Liste noire“, 1995). Der Film wurde gleich in neun Kategorien für den kanadischen Filmpreis Genie Award nominiert. Die Coming-of-Age- Geschichte C.R.A.Z.Y. - VERRÜCKTES LEBEN (2005) erwies sich als Kassenhit in Kanada und kam in über 50 Ländern in die Kinos. Der Film, den Regisseur Vallée auch produzierte und für den er das Drehbuch schrieb, wurde mit Auszeichnungen geradezu überhäuft, zum Beispiel mit dem Hauptpreis beim Toronto International Film Festival oder auch mit vier Genie Awards und sieben weiteren Nominierungen.

Beim nächsten Projekt widmete sich Vallée einem neuen Genre und drehte das britische Historiendrama YOUNG VICTORIA (2009) mit Emily Blunt in der Titelrolle. Die weltweite Aufmerksamkeit gipfelte in drei Oscar-Nominierungen, wobei am Ende die Leistung in der Kategorie Kostümdesign ausgezeichnet wurde. 2011 inszenierte Vallée das von ihm ko-produzierte Drama CAFÉ DE FLORE. Der Film mit Hauptdarstellerin Vanessa Paradis gewann drei Genie Awards und wurde in zehn weiteren Kategorien nominiert. Zuletzt arbeitete Jean-Marc Vallée an WILD, der Adaption des Nick-Hornby-Bestsellers über das Leben der Autorin Cheryl Strayed, mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle.

cast cast cast
dallasbuyersclub
matthew